Immobilien Direktankauf

Tipps und wissenswertes über den Verkauf und Kauf von immobilien 

 

 

 

Was für Kosten kommen beim Immobilienkauf auf mich zu?

Man unterscheidet zwischen zweierlei Kosten. Einmal die Fixkosten, die in jedem Fall anfallen und einmal die variablen Kosten, die je nach Modernisierung anfallen.

Fixkosten: 

Grunderwerbssteuer, die je nach Region schwankt. In Bayern zahlt man den geringsten Satz mit 3,5% Grunderwerbssteuer. Des Weiteren kommen noch die unumgänglichen Notargebühren mit ca. 1,5% vom Kaufpreis hinzu. Ferner, sofern das Objekt über einen Makler veräußert wird, kommen hier nochmal zwischen 3-7% Maklergebühren on Top. In Summe somit bis zu 12% von der Kaufpreissumme die zusätzlich anfallen. 

 

Variable Kosten: 

Kalkulieren Sie bei der Neuanschaffung zwingend Renovierungsarbeiten mit ein. Versuchen Sie als technischer Laie keine Selbsteinschätzung abzugeben, holen Sie sich hierfür Angebote von Firmen ein. Ein äußerst wichtiger Punkt: Erkundigen Sie sich über anstehende Renovierungsarbeiten an der zuführenden Straße. Instandsetzungsarbeiten an Straßen können mehrere 10.000,00€ betragen und werden auf die Eigentümer umgelegt. 

Die Dachbeschaffenheit, die Heizungsanlage und die Fassade sind gut einsehbar. Was wir Ihnen bei einem Kauf an das Herz legen – Schauen Sie sich die Feuchtigkeit am Mauerwerk und im Keller genau an. Rohrleitungen (Am besten sind diese aus Kunststoff) und die gesamte Stromverteilung sind ebenso äußerst wichtig. Rissbildung im Mauerwerk  sollte von einem Experten untersucht werden. 

Gibt es eine mündliche Kaufzusage beim Immobilienverkauf?

 

Gehäuft treten Fragen auf, wann der Verkauf tatsächlich sicher ist. Es ist leider gängige Praxis, dass Interessenten kurz vor dem Notar den Termin känzeln.

Gründe hierfür sind fehlende finanzielle Mittel, um die Immobilie zu erwerben. Angst vor den entstehenden Schulden oder die Tatsache, sich sehr lange an ein Objekt zu binden.

Leider ist der Vertrag und der finale Verkauf erst dann verbindlich, wenn Käufer und Verkäufer die notarielle Beurkundung abgeschlossen haben. Sollte zuvor der Termin durch eine Vertragspartei abgesagt werden, so kann man höchstens den Vertragsentwurf weiterverrechnen.

Fazit: Überlege Dir ganz genau, mit wem Du einen Verkauf anstrebst. Hier eine kleine Checkliste für die Bewertung von Käufern:

 

  • Hat der Käufer eine Finanzierungsbestätigung vorliegen?
  • Hat der Verkäufer das Objekt genau besichtigt?
  • Besteht die Möglichkeit, dass der Käufer nach dem Kauf diverse technische Mängel reklamiert, die lt. ihm arglistig verschwiegen worden sind?
  • Hast Du das Gefühl, dass der Käufer nicht kurzfristig abspringen wird?

Ist jetzt der richtige Zeitpunkt seine Immobilie zu verkaufen? Oder vielleicht nur Teile des Hauses?

Statistisch gesehen ist der Verkauf derzeit äußerst sinnvoll. Eine weitere Preissteigerung ist vorerst nicht zu erwarten. Gegenteilig reguliert sich der Markt aufgrund von diversen politischen Geschehen nach unten. 

Es sind viele Gelder in Kryptowährungen und Aktienmärkte mit zum Teil hohen Ausschüttungen vorhanden. Demnach ist die klassische Immobilie als Wertanlage immer noch interessant, es gibt aber zig andere Möglichkeiten für gute Renditen.  

Profitieren Sie von einem Verkauf zu sehr guten Preisen. Sollten Sie im Besitz von einem zwei- oder Mehrfamilienhaus ohne Teilungserklärung sein, so würde auch hier ein Teilverkauf sinnvoll sein. 

 

Immobilienverkauf und Steuern 

Der Immobilienverkauf kann zu deutlichen Steuerlast führen. Es wird zwischen 2 Varianten unterschieden, in dem sich Privatpersonen bewegen.

 

Variante 1: Sie haben die Immobilie selber bewohnt. Hier gilt nur eine Haltefrist von 3 Kalenderjahren, d.h. wenn sie Ihre Immobilie am 31.12.2020 gekauft haben und am 1.1.2022 verkaufen, müssen Sie auf den Gewinn keine Steuern zahlen. 

Bsp. Sie haben eine Immobilie für 100k€ erworben und immobiliendirektankauf.com zahlt Ihnen 150k€, dann müssen Sie, sofern die Immobilie von Ihnen selber bewohnt wurde, keinen Cent steuern zahlen. 

 

Variante 2: Sie haben Ihre Immobilie vermietet. Hier ist die Haltefrist, um die Immobilie Steuerfrei zu verkaufen, 10 Jahre. Ein Verkauf zuvor wird mit dem persönlichen Steuersatz, der bis zu 45% betragen kann, versteuert. 

 

*Angaben o. Gewähr. Ihr Steuerberater wird Sie detailliert aufklären.